Wer wir sind und was wir wollen  
 

Remedy Berlyn e. V.
ist ein gemeinnütziges Projekt, dass 2013 von jungen und jung gebliebenen Menschen hauptsächlich aus der elektronischen Musik- und Partyszene gegründet wurde. Anliegen von Remedy Berlyn e. V. ist vor allem, sachlich und umfassend über legale und illegalisierte psychoaktive Substanzen und deren Konsum zu informieren und aufzuklären. Akzeptanz gegenüber den individuellen Entscheidungen der Ratsuchenden ist dabei oberster Grundsatz unserer Arbeit. Der differenzierte Umgang mit positiven und negativen Aspekten des Drogenkonsums, sowie die Vermittlung von Safer-Use-Regeln soll Ratsuchende dabei unterstützen, selbstbestimmt, weniger riskant und genussorientiert mit Drogen umzugehen, also eine Drogen-Mündigkeit zu entwickeln. Abstinenz kann ein Weg sein, aber nicht alle Menschen können abstinent leben. Wir beraten und unterstützen Ratsuchende unabhängig von einem Abstinenzwunsch.

Darüber hinaus arbeiten wir im Bereich der Künstlerförderung; bis hin zur Organisation kompletter Veranstaltungen. Z.B. Rock-, Punk- und Technoparties.

Wir versuchen unser Ansinnen auch auf politischer Ebene vorzubringen, z.B. durch Einsatz für DrugChecking oder die Etablierung von Safer Clubbing.

Unser Angebot richtet sich vor allem an junge KonsumentInnen und deren Angehörige, aber auch an Pädagoginnen, VeranstalterInnen und andere Interessierte. 

  Unsere Angebote

  Faltblätter mit aktuellen Informationen zu legalen und illegalen Drogen, deren
Wirkungen, Kurzzeit- und Langzeitwirkungen, Wechselwirkungen so wie zu
Risiko minimierenden Maßnahmen (SaverUse) und Female Spezial
(Informationen speziell für Frauen).
Information und Beratung zu Substanzen und Konsumverhalten.
Hilfe bei Rechtsfragen (Keine Rechtsberatung),
Insbesondere MPU / Medizinisch-psychologische Untersuchung.  

  Infostand / Safer Clubbing  
 

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in den Clubs. Vor-Ort-Arbeit auf Partys,
Festivals in Clubs oder Jugendcamps in Form von Info-Ständen und/oder Chill
Outs. Mit geschultem Personal informieren und beraten wir zu Substanzen,
Gesundheit, Risikominimierung, Recht und Sozialem. Außerdem betreuen wir
Menschen / KonsumentInnen in psychischen Krisensituationen.

Kostenlose Angebote am Infostand :
Chill Out: Ein Platz zum Ausspannen, Informieren und Auftanken
Informationen / Faltblätter zu Drogen und anderen Inhalten. (z.B. Erste Hilfe
Pillen Info)
Safer Use Materialien wie Kondome, Gehörschutz, Zieröhrchen,
Aktivkohlefilter, Dosierhilfen,
Vitaminpräparate, so wie Obst, Gemüse und Wasser.  

  Partizipation / Ehrenamt  

  Die Gruppe Remedy Berlyn wird zum großen Teil von Ehrenamtlichen
Mitarbeiterinnen getragen. Dazu gehören drogenpolitisch Interressente, Leute die
gerne feiern aber auch selbst Partys veranstalten.  
  Spenden für einen Guten Zweck  




  Regelmäßige Treffen

Regelmäßige Treffen von Remedy-Berlyn e.V. Sind jeden Zweiten 2 Montag um 18:00 Uhr & am 4 Montag um 21:00 Uhr in der Scherer 8



 

Sponsorenschreiben

Sehr geehrte Damen und Herren


Remedy Berlyn e.V. ist ein gemeinnütziges Projekt, dass 2013 von jungen und jung gebliebenen Menschen aus Berlin gegründet wurde. Anliegen von Remedy Berlyn e.V. ist die faktenorientierte Aufklärung über legale und illegalisierte psychoaktive Substanzen. Wir verstehen Drogenpolitik als Teil der Gesellschafts- und Gesundheits-Politik, und versuchen in diesem Sinne auch auf die Legalisierung von DrugChecking und ähnlichen Angeboten hinzuwirken. Wir stellen auf Partys und anderen Veranstaltungen umfangreiches und vor allem aktuelles Infomaterial zur Verfügung, das den Ratsuchenden einen bewussteren, also risikoärmeren, Umgang mit den Substanzen ihrer/seiner Wahl ermöglichen soll. Zudem informieren wir auch im persönlichen Gespräch, unabhängig von einem Abstinenzwunsch. 


Darüber hinaus arbeiten wir im Bereich der Künstlerförderung; bis hin zur Organisation kompletter Veranstaltungen. Z.B. Rock-, Punk- und Technopartys.


Unser Angebot richtet sich vor allem an junge KonsumentInnen und deren Angehörige, aber auch an PädagogInnen, VeranstalterInnen und andere Interessierte.


Weitere Informationen über uns finden Sie im Anhang. Ausführlicheres können Sie auch gerne per e-Mail bei uns anfragen. 


Da Sie mit Ihrem Produktangebot die Zielgruppe ansprechen, auf die auch unser Info-Angebot zugeschnitten ist, haben sie vielleicht Interesse, uns mit einer Spende zu unterstützen. Sie können auch eine unserer Veranstaltungen als Sponsor unterstützen, wobei Sie dann auf Wunsch auch auf unserem Werbematerial genannt werden. Auch Linksetzung von unserer (noch im Aufbau befindlichen) Webpräsenz auf Ihre Website ist natürlich möglich.


Falls Sie sich entschließen, uns zu unterstützen, werden wir Ihre Spende hauptsächlich für folgende Zwecke verwenden (natürlich können sie auch zweckgebunden spenden):
• Büroaustattung / Software
• Telefonkosten
• Internetkosten (Webhosting)
• Infomaterialien
• Fahrkosten
• Veranstaltungsequipment
• Miete für Büroräume (sobald aktuell)


Da wir ein gemeinnütziges Projekt sind, sind Ihre Spenden steuerlich absetzbar.

Ihr Remedy Berlyn Team  



  Flyer für Veranstalter
  Tanzen, Rausch & Party
Aber Sicher !
Schöner Feiern mit

Remedy Berlyn e.V.
 

  RBY Infos 
  Für Veranstalter_innen
von Partys oder Festivals  
 

Wir von Remedy Berlyn stehen für sachliche Information und Aufklärung über psychoaktive Substanzen und deren Gebrauch. Um Menschen dabei zu unterstützen, einen selbstbestimmten Umgang mit Drogen zu finden und Risiken beim Konsum zu
reduzieren. Wir sind kein Anti- oder Pro- Drogenprojekt und keine Moralagentur.

Wir Wollen:
Dass sich Partygäste über Substanzen und deren Gebrauch informieren können
Dass Sie eine gute Zeit haben und gesund bleiben, auch wenn Sie mal heftiger feiern
Dass Sie auf Sich selbst und Andere aufpassen und respektvoll miteinander umgehen

Wir Bieten:
Infoflyer zu Psychoaktiven, Risikominimierung (SaverUse) Rausch und Risiko
Einen Ausgestalteten – Chill - Bereich für Tanzpausen (Info-) Gespräche
Kostenloses Obst und Wasser für Partygäste
SaverUse Materialien wie Kondome und Ohrstöpsel
Ein erfahrenes und geschultes Team
Optimal: Visuelle und musikalische Gestaltung des Chill Outs, Chai Bar

Wir Benötigen:
Euer Interesse, etwas für die Gesundheit Eurer Gäste zu tun
Gratis Einlass und Freigetränke für unser Team
Sachkosten- und Aufwandsentschädigung je nach Art und Größe der Party des Festivals

Diese Einnahmen kommen ausschließlich unserer Aufklärungsarbeit zu Gute!  




  Satzung Remedy BERLIN e.V.
 

Schererstrasse 8.A
13347 Berlin
Kontakt: 0163 19 65 818

§ 1 Name und Sitz (1)
Der Verein führt den Namen Remedy BERLYN e.V.
Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
(2) Sitz des Vereins ist Berlin


§ 2 Zweck des Vereins Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ’’ Steuerbegünstigte Zwecke’’ der Abgabenordnung.
(2) Zweck des Vereins ist:
a) die Förderung von Kunst und Kultur wie Musik, Literatur und Bildende Kunst und
b)die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege.
Dies wird insbesondere verwirklicht durch:
a) Veranstaltungen von Konzerten und einmaligen oder regelmäßigen Workshops, die
zur künstlerischen Entfaltung befähigen; die Bereitstellung technischer Hilfsmittel,
die der Ausübung künstlerischer Tätigkeiten dienen sowie die Schaffung von
Auftrittsmöglichkeiten für Nachwachskünstlern/-innen, insbesondere DJs, und
b)die Aufklärung des Drogenkonsums.
In Zusammenarbeit mit dem Leipziger Drogenprojekt Drug Scouts sollen die
öffentlichen Veranstaltungen des Vereins dazu genutzt werden, insbesondere
Jugendliche über Risiken des Drogenkonsums aufzuklären und so die öffentliche
Gesundheit zu fördern. Bei Veranstaltungen soll es zum Einen zur Auslage von
Drogeninformationen kommen und Informationsstände geben, die von freiwilligen
MitarbeiterInnen der Drug Scouts bzw. geschulten Mitgliedern des Vereins betreut
werden. Zudem soll es in regelmäßigen Abständen Filmabende geben, bei denen
Filme gezeigt werden, die sich mit den Themen Drogenkonsum, Risiken des
Drogenkonsums auseinandersetzen. Im Anschluss soll über die Thematik diskutiert
Und gegebenenfalls relefante Information weitergegeben werden.

 

In diesen Zusammenhang wird der Verein sich besonders um Gruppen jugendlicher DrogenkonsomentInnen bemühen, die die Möglichkeit haben sollen, mit Hilfe des
Vereins eigene Veranstaltungen zu organisieren. d.h. bspw. Einen Filmabend zu
Organisieren und sich vorab intensiv mit der Thematik ’’Risiken des Drogenkonsums’’ auseinanderzusetzen und diese anderen Menschen zu präsentieren.
Alle Satzungszwecke sollen außerdem durch die Veranstaltungen von Lesungen
Ausstellungen und Seminaren verwirktlicht werden.
Der Verein verfolgt diese Zwecke, um die Selbstbestimmung und Emanzipation
Einzelner Personen und Gruppen sowie deren soziale Verantwortung zu Stärken.
3) Der Verein ist Selbstlos Tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.
4) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind
Oder durch Unverhältnismäßig hohe Vergünstigung bevorzugt werden.

 

§ 3 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr


§ 4 Mitgliedschaft
(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person des öffentlichen
Und privaten Rechts werden.
(2) Die Aufnahme ist Schriftlich zu beantragen. Über den Aufnahmeantrag entscheidet
der Vereinsvorstand. Lehnt dieser ab, so kann der Antragsteller hiergegen Berufung
zur Mitgliederversammlung einreichen. Diese Entscheidet mit einfacher
Stimmenmehrheit endgültig.
(3) Die Mitgliedschaft endet durch: Tot, Austritt oder Ausschuss.
(4) Die Austrittserklärung hat schriftlich gegenüber den Vorstand zu Erfolgen.
(5) Der Ausschluss erfolgt bei groben Verstoß gegen die Satzung oder Interessen
Des Vereins.
(6) Über den Ausschluss, der umgehend erfolgt, entscheidet zunächst der
Vereinsvorstand. Vor dieser Entscheidung des Vorstandes ist dem Mitglied unter
Setzung einer Frist non vier Wochen Gelegenheit zu geben, sich zu den erhobenen
Vorwürfen zu äußern. Der Beschluss ist dem Mitglied unter Bekantgabe eingehender
Gründe schriftlich mitzuteilen.

 

 (7) Gegen diesen Beschluss ist die Berufung der Mitgliederversammlung statthaft. Die
Berufung muss innerhalb einer Frist von einen Monat nach Zugang des
Ausschließungsbeschlusses beim Vorstand schriftlich eingereicht werden.
(8)Ein Eintritt zum Verein in Vorn einer Tagesmitgliedschaft für 24 h ist möglich.
Die Höhe des Beitrages für die Tagesmitgliedschaft wird durch die
Mitgliederversammlung festgelegt. Die Tagesmitgliedschaft ist gegen über den Verein
Formlos zu beantragen und endet mit Ablauf von 24 Stunden. Der Vorstand
entscheidet über die Annahme des Antrages, ebenso über den Ausschluss. Die
Absätze (2) bis (7) diesen Paragraphen finden keine Anwendung. Die
Tagesmitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an den Aktivitäten des Vereins. Die Tagesmitgliedschaft berechtigt nicht zur Teilnahme an den Mitgliederversammlungen
Oder Mitwirkung an den Beschlüssen.


§ 5 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind:
1. Vorstand
2. Mitgliederversammlung


§ 6 Vorstand und Vertretung des Verein
(1) Der Vorstand wir durch drei Mitglieder gestellt. Erste_r und zweite_r Vorsitzende_r.
sowie Kassenwart_in
(2) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den/die Erste_n und zweite_n Vorsitzende_n, sowie Kassenwart_in
vertreten. Zeichenberechtigt ist der/die Erste und zweite Vorsitzende_r, sowie Kassenwart_in.
(3) Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von einen
Jahr gewählt. Scheidet der Vorsand während der Amtsperiode aus, wählt
die Mitgliederversammlung ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer.


§ 7 Die Mitgliederversammlung
(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung ist Jährlich durch den Vorstand unter
Einhaltung einer Frist von 14 Kalendertagen und Unter Bekanntgabe der
Tagesordnung schriftlich einzuberufen.


§ 8 Aufgaben der Mitgliederversammlung
(1) die Mitgliederversammlung hat Insbesondere folgende Aufgeben:
1 . Wahl des Vorstandes
2 . Genehmigung des Haushaltsplanes
3 . Mistraunensanträge gegenüber den Vorstand
4 . Satzungsänderung
5 . Festlegung der Höhe des Jahresbeitrages
6 . Auflösung des Vereins
(2) Die Mitgliederversammlung ist entscheidungsfähig, wenn mindestens 60%
der Mitglieder anwesend sind.


§ 9 Beurkundung von Beschlüssen
(1) Beschlüsse des Vorstandes/der Mitgliederversammlung sind schriftlich
Abzufassen. Die Beschlüsse werden vom Vorstand und dem Protokollführer
Gemeinsam unterzeichnet.
(2) Die Mitglieder fassen ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit durch
offene Abstimmung.
(3) Für die Wahl des Vorstandes ist eine einfache Mehrheit der Abgegeben gültigen
Stimmen notwendig. Im zweiten Wahlgang ist gewählt wer die meisten gültigen
Stimmen auf sich Vereinen kann.


§ 10Satzungänderungen
Die Änderung der Satzung kann durch die Mitglieder Versammlung beschlossen
Werden. Ein Beschluss der eine Satzungsänderung beinhaltet, bedarf einer ¾
Mehrheit.


§ 11 Vermögen
Alle Mitgliedsbeiträge und Spenden werden ausschließlich zur Erreichung des
Vereinszweckes verwendet.


§ 12 Vereinsauflösung
(1) Die Auflösung des Vereins erfolgt nach Beschluss der Mitgliederversammlung,
wobei 3/4 der abgegeben Stimmen für die Auflösung stimmen müssen.
(2) Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts oder eine andere
steuerbegünstigte Körperschaft zur Verwendung der Förderung kultureller Zwecke
oder der öffentlichen Gesundheitspflege.


Berlin, den 04.09.13